top of page
Kaninchen

LE REFUGE POUR ANIMAUX

„ATLANTIS- Hilfe für Mensch, Tier und Umwelt“ (Aide aux humains, aux animaux et à l’environnement) – Qui sommes-nous ?

Permettez-nous de nous présenter :

Nous sommes des gens tout à fait normaux qui aiment les animaux et qui essaient de rendre ce monde un peu meilleur en apportant de l’aide là où c’est nécessaire. Ainsi, la fondation « ATLANTIS- Hilfe für Mensch, Tier und Umwelt » fut créée en 2007.

ATLANTIS est à la fois une fondation allemande et une a.s.b.l. luxembourgeoise.

Nous gérons des projets en Allemagne, au Luxembourg et en France.

Dans notre refuge pour animaux à Idesheim, un établissement reconnu par l'État, nous soignons et plaçons exclusivement de petits animaux tels que des chats, des lapins et des cochons du Vietnam. Nous collectons de la nourriture pour les animaux dans le besoin et cherchons à placer nos protégés en de bonnes mains, après un contrôle préalable.

Puisque nous sommes situés au centre du village d'Idesheim, nous n'avons malheureusement pas la possibilité d'accueillir des chiens (en raison des nuisances sonores prévisibles). Mais il va de soi que nous participons activement à la recherche de personnes adoptantes et que nous travaillons en étroite collaboration avec les services vétérinaires.

Notre travail à Idesheim concerne en premier lieu les chats : capture de chats errants, stérilisation, vaccination, soins, administration de médicaments et placement de nos compagnons à 4 pattes.

Il s’y ajoute d’autres tâches indispensables, telles que le soin des griffes des lapins et des cochons du Vietnam, le toilettage et l'alimentation. Ici, toute aide est plus que bienvenue, car nos animaux adorent être caressés et dorlotés. Le bien-être de nos protégés est la première priorité.

Nos animaux sont nourris deux fois par jour, entre autres avec des fruits et légumes frais de la région. Les enclos et les étables doivent être maintenus dans un état d'hygiène impeccable, le nettoyage quotidien des gamelles et des réservoirs d'eau ainsi que le contrôle de l'état de santé des animaux sont obligatoires.

März 2024

Der Tierarzt kam zu drei unserer Schweine nach Idesheim. Meggi, Mia und Fridolin bekamen Anfang März die Klauen geschnitten.

  

Bei Fridolin wuchs ein Hauer schief in Richtung des rechten Auges. Die Hauer können nur mit der Säge in eine passende Form geschnitten werden, dazu ist eine Narkose erforderlich. Da Schweine ein schwaches Herz haben, ist eine Narkose ein Risiko. Deshalb wurde die Aktion so lang wie möglich hinausgezögert, jetzt musste es aber passieren.

  

Fridolin hat die Narkose und die „Operation“ zum Glück gut überstanden. Dank der guten Arbeit des Tierarztes ist die Gefahr, dass Fridolin sich mit seinem Hauer selbst verletzt, jetzt gebannt.

<= Das ist der rechte Hauer nach der erfolgreichen Operation.

<= Fridolin ist wieder munter auf den
Beinen.

Fridolin (rechts) mit seinen Freunden. =>

Februar 2024

Kater Timo ist wieder zuhause

  

Nach dreieinhalb Wochen hat sich der Besitzer von Kater Timo gemeldet und ihn wieder abgeholt.

Neues Rohrsystem für Kaninchen

  

Unsere kranken Kaninchen werden für die Zeit ihrer ärztlichen Behandlung und bis zu ihrer Genesung in einem separaten Kaninchen-Häuschen versorgt. Damit die Tiere auch in dieser Zeit an die frische Luft können, wurde ein zweiter Rohrzugang von dem Häuschen bis in das Außengehege gelegt. Der Weg wurde durch zwei Zäune aus Maschen abgesichert, damit keine Füchse in das Gehege können. So bestens versorgt und geschützt haben unsere süßen Fellnasen ideale Voraussetzungen für ihre Genesung.

Januar 2024

Der 24. Januar war ein kalter Tag. Der eisig kalte Wind nötigte Mensch wie Tier, sich einen warmen, geschützten Platz zu suchen.

Eine Frau aus der Nachbarschaft stand vor der Tür, sie hielt ein kleines, zartes, schwarz-weißes Katerchen im Arm. Er lief ihr auf der Straße nach, offensichtlich hatte er Hunger. Schnell kamen die Beiden zu uns ins warme Haus. Als erstes wurde ein Schälchen Katzenfutter serviert. Die erste Portion war rasch verputzt, es gab noch zweimal Nachschlag in den Katzennapf. Der Kleine war total ausgehungert. Die nette Dame, die schon Katzen zuhause hat, konnte das Findelkind nicht aufnehmen. Sie forschte in Idesheim nach, ob jemand das Katerchen vermisste, ohne Erfolg.

Nun ist der kleine Kater in der Stiftung ATLANTIS aufgenommen, wir haben ihn Timo genannt. Er wird liebevoll versorgt und macht einen zufriedenen Eindruck.

Vous trouverez plus de photos dans nos  galeries 

Tierheim
Si vous souhaitez nous donner un coup de main pour soigner nos protégés, veuillez vous adresser à la responsable du refuge Uschi Hoyer :  GSM/Signal/WhatsApp  0049-176 7122 4058.
bottom of page